Hinterland

NICHT NUR DAS MEER: VALMARECCHIA UND VALCONCA BESUCHEN

Bezaubernde Dörfer, Geschichte, Kultur und Legenden zu entdecken

Diese hier sind die Orte, die Sie besuchen können, wenn Sie die Geschichte, Natur und Kultur lieben. Alle Ortschaften sind nicht mehr als eine Stunde Autofahrt vom Hotel Daniel vorgeschlagen.

Santarcangelo

Santarcangelo von Romagna ist ein kleines Juwel. Das Dorf ist weit von wenigen Kilometern von Igea Marina entfernt und ist auf einem kleinen Hügel aus Tuffstein, der Berg Jupiter, gelegen; wo Kultur, Shopping und das gute Leben sich treffen und die Stadt beleben.

Sie können in Santarcangelo das “Hochdorf,” die alte Altstadt besuchen, die  jetzt ein Labyrinth aus kleinen malerischen Gassen, mit niedrigen Häusern aus Pastellfarben ist. Auf der Spitze ist die große Glocke, die, mit ihrer Form beiträgt, das Stadtprofil zu erkennen. Weiter unten ist der Bolzplatz, wo einmal mit Armringsball gespielt wurden. Nach einem Spaziergang ist es ratsam, in der Pro Loco zu stoppen und zu fragen, um die „Grotten“ zu besuchen.

Sie können auch die Malatesta-Festung sehen, die auf der Spitze des Hügels imposant ist. Sie können die Festung  nur an bestimmten Tagen des Jahres besuchen.

In Santarcangelo wurde Tonino Guerra geboren; er war ein Dichter und auch ein Drehbuchautor für Fellini; ein dauerhaftes Museum und die Springbrunnen, die den Park Clementino abkühlen, sind ihm gewidmet.

Dazu wurde hier auch geboren Papst Clemens XIV geboren, dem den Bogen auf dem Platz Ganganelli gewidmet ist.

Ein kleines Museum entlang der Treppen, die auf den Straßen der Nonnen klettern, zeichnet die Geschichte eines Zubehör, das zu verschiedenen sozialen und menschlichen Angelegenheiten verbunden ist: der Knopf, deren einige bemerkenswerte Stücke erhalten werden. Wenn Sie weiterklettern, finden Sie das Musas, das das künstliche und archäologische Erbe von Santarcangelo bewahrt.

Die Stadt ist lebendig mit vielen Veranstaltungen im Sommer, die Tausende von Besuchern anziehen: unter den vielen, im Juli, das Theaterfestival und im August die Sternekelche.

San Marino

Einer der kleinsten Staaten der Welt gibt seinen Willkommen den Besuchern bereits am Eingang bei seinen Zöllen und bezeichnet als das alte Land der Freiheit.

San Marino ist immer noch von Tausenden Touristen sowohl für die atemberaubende Aussicht auf die Küste als auch für die von der UNESCO geschützte Altstadt sowie für die immer überfüllten historischen Festzüge besucht.

San Marino befindet sich auf dem Berg Titano, 750 Meter hoch, der sich imposant bis auf wenige Kilometer vom Meer entfernt erhebt. Die Ursprünge der Gemeinde werden auf einen christlichen Steinmetz zurückgegangen, der hier nach dem Flucht vor der Verfolgungen Dioclezianos Zuflucht fand.

Wenn Sie in die Stadt mit dem Auto oder mit der Seilbahn angekommen ist, gehen Sie durch die engen Gassen voll von Souvenirläden, bis Sie die Platz von Freiheit erreichen, wo der Staatlicher Palast sich befindet und wo ein atemberaubender langer Balkon auf Valmarecchia geht.

Wenn Sie weiterhochgehen, kommen Sie zu den drei Festungen an: Die Festung Guaita, im XI Jahrhundert erbaut, mit einer Kapelle an Santa Barbara gewidmet; Die Festung Cesta, von dem XIII Jahrhundert, die auf der höchsten Spitze des Berges emporragt, und schließlich der dritte Turm: Der Montale.

Hier werden die Liebhaber des Mittelalters historischere Umzüge und Turniere finden, wie die Mittelalterlichen Tage im späten Juli, eine reiche Veranstaltung von Aufführungen und Ereignisse, die sich in der charmanten Cava von Balestrieri stattfindet.

Es gibt auch ein kleines Museum von Qualen.

Verucchio

Sie können Verucchio von der Straße, die durch Villa geht, erkennen; das ist der moderne Teil der Stadt von Villa Verucchio. Giovanni Malatesta wurde hier geboren und, viele Jahrhunderte zuvor, er wachste und lebte die Villanoviana Kultur, die heute durch das Vermächtnis von Artefakten berühmt ist, die in den Nekropolen gefunden worden sind.

Museum, das die erste Anlaufstelle ist, in Verucchio zu besuchen, gewidmet ist. Im Museum wird es eine echte Reise in der Zeit durch die Villanova Frauen Schmuck, die Verzierungen von den Pferden der Krieger oder ihre prächtige Helme durchgeführt.

Das Highlight der Kollektion ist ein Grabthron, der aus Holz eingelegt ist.
Ein Spaziergang wird durch die romantischen Gassen von Verucchio mit gepflegten Gärten und Häusern von Märchen dringend empfohlen. In einer der Höhepunkte ist die Malatestiana Festung.

Verucchio ist voll von guten Restaurants und ist schön zum Abendessen vielleicht in einem der Lokale mit Panoramablick auf dem Tal zu bleiben.

Außerhalb der Stadt, gibt  es in der Nähe von Villa eine X Jahrhundert romanische Kirche, die nur  von der Außenseite besichtigbare ist, während  in Villa  das Kloster von heiligem Franz von Assis befindet, das im Jahre 1213 gegründet wurde, mit einer großen Zypresse 25 Meter hoch. Die Tradition sagt, dass sie von dem Heiligen persönlich gepflanzt worden ist.

Gradara

Wer kennt nicht die traurige und spannende Geschichte von Paolo und Francesca? Ihre unruhige Liebesgeschichte, die heimlich geboren und gewachsen wurde, brachte sich nach der Hauptversion unter, für einen Akt der Gewalt von ihrem Mann, der den Bruder und seine Frau zusammen überraschte und er tötete sie beide.

Es scheint, dass der Schauplatz ihrer Liebe die Festung von Gradara worden ist, ein kleines und charmantes Viertel südlich von Rimini. Wenn Sie Gradara besuchen, und zu Fuß 400 Meter von Fußweg von außerhalben Streifen gehen, können Sie vollständig in der Atmosphäre der Vergangenheit eintauchen.

Jede zwei Jahre im Juli, wird die Belagerung dem Schloss stattgefunden, ein mittelalterlicher historischer Umzug, die die Besucher aus ganz Italien anlockt. Die nächste Veranstaltung ist für Juli 2016 geplant.

Das historische Museum von Gradara bewahrt Kriegsinstrumente und Miniaturwaffen, Rekonstruktionen der Räume der Festung, eine Sammlung von Folterinstrumenten und ein Rekonstruktion des Landlebens.

Sie können auch den literarischen Weg auswählen, der der Besucher in das Herz der Geschichte von Paolo und Francesca mit Rekonstruktionen von Sitten und Gebräuchen der Zeit führt.

Sie können auch die Johannes der Täufer Kirche besuchen, die auf Wunsch von Giovanni Malatesta, mit seiner Fassade des vierzehnten Jahrhunderts und der Innenseite des Settecento gebaut wurde.

Montebello

Die Liebhaber von geheimnisvollen Erzählungen können einen Besuch dem Schloss von Montebello nicht verlieren, das in ganz Italien für die Geschichte von Azzurrina berühmt ist: Es wird gesagt, dass das Schloss immer noch von dem Geist eines kleinen Mädchens heimgesucht wird, das am Ende des XIV Jahrhunderts lebte, und dann ist es plötzlich verschwunden.

Es scheint, dass das Kind war die Tochter eines Feudalherren des Ortes, Uguccione Malatesta, und sie würde von Albinismus betroffen gewesen: aus diesem Grund färbte ihre Mutter ihr ihre Haare mit natürlichen Substanzen, die ihr die Haare aus blau färbten.

Jeden Einundzwanzigsten Juni, wenn sie verschollen ist, es wird angenommen, dass die Signale der Anwesenheit dieser Geist intensiver sind (jede fünf Jahre werden ebenfalls aufgezeichnet) und besondere Ereignisse passierten auch in anderen Zeiten des Jahres.

Im Sommer werden Nachtführungen im Schloss organisiert, die sich auf diese Aspekte kozentrieren.

Jenseits dieser Legende, ist das Schloss von Montebello einen Besuch wert, weil es immer noch gut in seinen zwei Teilen: das dort mittelalterliches und das dort der Renaissance, erhalten.

Sie können das gesammte Viertel von Montebello besuchen, das, auch wenn klein, ein Juwel mit seinen Häusern und seinen gepflasterten Gassen ist.
Von Montebello können Sie auch ein weites Panorama auf Valmarecchia haben.

Saludecio

Saludecio liegt im Valconca, südlich von Rimini. Saludecio ist eine kleine Stadt von Hügeln, es ist mit Olivenbäumen umgegeben und mit einer Altstadt, die einen Besuch wert. Zugang zu Land wird durch Tor Marina, das von Sigismondo Pandolfo Malatesta erbaut wurde, garantiert. Die zweite Zufahrt ist Tor Montanara, mit einer Aussicht über den Apennin.

Einmal drinnen, merkt man eine der Besonderheiten des Viertel: farbige Wandmalereien schmücken die Außenwände der Häuser des Dorfes, von 1991 ab in der 800-Festival, ein Event, das findet jedes Jahr im August statt.

Das Thema ist: “Erfindungen von 800” und jedes Jahr lassen neue Künstler ihre Werke, um die Tradition der gemalten Wänden zu bereichern.

Die Kirche von San Biagio ist schön zu besichtigen, wo viele sakrale Kunstwerke, von Autoren von 600 bis 800, und die Überreste von heiligem Amato Ronconi beherbergt werden. Interessant ist auch die Stadtturm, mit dem Wappen mauert.

Wenn die Stadtmitte verlassen wird, ist es ratsam, das Schloss von Cerreto, einer der am besten erhaltenen Viertel in Rimini zu gehen, mit Spuren der befestigten Strukturen, die im Mittelalter gebaut wurden. Jedes Jahr findet hier ein besonderer Karneval, mit sehr antiken Masken, deren Namen „Clowns“ sind.

Ein weiteres interessantes Ereignis ist Saluserbe, im April, wo das Grün der Pflanzen und Blumen und die leuchtenden Farben von Gewürze die Mittestadt durch den Ständen der spezialisierten Aussteller farben.